Tief in mir

Tiefe Leere, unergründlich.

Große Leere, tief in mir.

Jeder denkt welch Frohsinn hat sie.

Doch niemand weiß es,

wie’s ist ich zu sein.


Solche Gefühle engen mich ein.

Solche Gefühle ersticken mich.

Und niemand versteht es.

Denn niemand weiß es.

Weiß es wie´s ist ich zu sein.


Gefangen in mir selbst.

Ein verschlossenes Buch.

Tränen sind ein niemals.

Umgeben von einer Fassade von

Glück und Frieden.


Doch innen ist es kalt und leer.

Keiner versteht es, nicht zu erahnen,

die tiefe Dunkelheit die mich durch dringt.

Die Angst vor allen Dingen des Lebens, die furcht

vor dir und selbst vor mir.


Wie kann ich die Dunkelheit durch dringen,

wohl nicht mit Einsamkeit?

Was brauche ich um die Schattenwelt zu erleuchten?


Es sind Gefühle, viel zu stark.

Trauer, Angst und Einsamkeit.

Sind tief in mir.

28.4.07 22:56

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen